ECSA

ECSA in Corona-Zeiten

Mittwoch, 25. März 2020

Wir alle erfahren in diesen Tagen, dass wir in einer außerordentlichen Zeit leben und sich das Leben, so wie wir es kennen, komplett verändert. Das, was für uns alle normal war (KiTa, Schule, Bundesliga aber auch kontinuierliche Kinderstunden und Jugendkreise, regelmäßige Gottesdienste, Freizeiten, Camps usw.), geht derzeit nicht, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Dabei sind wir alle Lernende. Niemand kann seriös vorhersagen, wie schnell und wie gut die eingeleiteten Maßnahmen greifen, wann die Krise vorbei ist und wann wir unsere reguläre Arbeit wieder aufnehmen können.

Wir fordern euch alle dazu auf, alles zu tun und zu lassen, was dieses Ziel unterstützt und euch an die Verordnungen und Erlasse zu halten!
Gleichzeitig laden euch herzlich dazu ein,
kreative Wege zu finden, um das beschlossene "physische Kontaktverbot" einzuhalten und doch miteinander im Kontakt zu bleiben. Hierzu bietet uns die Digitalisierung eine Menge Chancen. Nutzen wir diese nicht nur für Spiele und die Verteilung mehr oder weniger witziger Klopapier-Witze oder Hamsterkauf-Bilder! Nutzen wir sie, um zu hören (zu lesen), wie es der oder dem anderen geht, was sie oder ihn bewegt! 

Und noch eine herzliche Einladung: Es gibt kein Kontaktverbot zu Gott! ER hat den Überblick. ER weiß, wie es seinen Kindern geht, was ihnen Angst macht und was sie brauchen. ER hat alles in der Hand. Lasst uns mit IHM in Kontakt bleiben und nutzen wir die Zeit, IHN zu uns reden zu lassen und mit IHM zu reden!

Die ersten Auswirkungen des Corona-Virus auf unsere geplanten du ausgeschriebenen verbandsweiten Veranstaltungen haben sich bereits ergeben: Wir haben leider die Erlebnisfreizeit und das Koch-Projekt absagen müssen.

Die Durchführung des MULTIPLY-Wochenendes (17. bis 19. April in Bergwitz) ist sehr unwahrscheinlich da davon auszugehen ist, dass wir die Auflagen der "Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus

SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt" vom 17.03.2020 nicht erfüllen können. Hier prüfen wir derzeit die Möglichkeiten in Bergwitz und werden die Angemeldeten per E-Mail und auf unserer Homepage hierüber informieren.

Ob die Familienfreizeit in Wernigerode und das Mädchen-Projekt in Heldrungen (30. April bis 03. Mai) sowie das Familien-Workcamp in Bergwitz und Jungs allein im Dippelsbachgrund durchgeführt werden können, hängt unmittelbar von der Entwicklung der kommenden Tage ab. Der Vorstand unseres Verbandes wird die Lage zeitnah bewerten und nach bestem Wissen und Gewissen  entscheiden und alle Angemeldeten und über die Homepage informieren.

 

Über die Auswirkungen des Coronavirus auf die Durchführung der HALTESTELLE und die Freizeiten und Camps in den Sommerferien können und werden wir derzeit noch keine Aussage machen, sondern wie beschrieben verfahren. Vielen Dank für euer Verständnis!

Bleibt behütet und seid herzlich gegrüßt!